Energieausweis und EnEV 2007

. EnEV 2007 - Energieeinsparverordnung für Gebäude - Verordnungstext
   Home + Aktuell
   EnEV Archiv
   EnEV 2007 Praxis
   · Praxis-Dialog
 · Kurz-Info
 · EnEV 2007 Text
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
EnEV 2007 EnEV 2007 | Abschnitt 3 |

§ 10 Nachrüstung bei Anlagen und Gebäuden

 

 

.

(1)

Eigentümer von Gebäuden müssen Heizkessel,

 

1.

die mit flüssigen oder gasförmigen Brennstoffen beschickt werden,

 

2.

die vor dem 1. Oktober 1978 eingebaut oder aufgestellt und

 

3.

die

 

 

a)

nach § 11 Abs. 1 in Verbindung mit § 23 der Verordnung über kleine und mittlere Feuerungsanlagen so ertüchtigt worden sind, dass die zulässigen Abgasverlustgrenzwerte eingehalten sind, oder

 

 

b)

deren Brenner nach dem 1. November 1996 erneuert worden sind,

 

bis zum 31. Dezember 2008 außer Betrieb nehmen. Satz 1 ist nicht anzuwenden, wenn die vorhandenen Heizkessel Niedertemperatur-Heizkessel oder Brennwertkessel sind, sowie auf heizungstechnische Anlagen, deren Nennleistung weniger als vier Kilowatt oder mehr als 400 Kilowatt beträgt, und auf Heizkessel nach § 13 Abs. 3 Nr. 2 bis 4.

(2)

Bei Wohngebäuden mit nicht mehr als zwei Wohnungen, von denen der Eigentümer eine Wohnung am 1. Februar 2002 selbst bewohnt hat,

 

1.

ist die Pflicht zur Außerbetriebnahme von Heizkesseln nach Absatz 1 erst im Falle eines Eigentümerwechsels, der nach dem 1. Februar 2002 stattgefunden hat, von dem neuen Eigentümer zu erfüllen;

 

2.

müssen bei heizungstechnischen Anlagen ungedämmte, zugängliche Wärmeverteilungs- und Warmwasserleitungen sowie Armaturen, die sich nicht in beheizten Räumen befinden, nach Anlage 5 zur Begrenzung der Wärmeabgabe erst im Falle eines Eigentümerwechsels, der nach dem 1. Februar 2002 stattgefunden hat, von dem neuen Eigentümer gedämmt werden;

 

3.

müssen ungedämmte, nicht begehbare, aber zugängliche oberste Geschossdecken beheizter Räume erst im Falle eines Eigentümerwechsels, der nach dem 1. Februar 2002 stattgefunden hat, von dem neuen Eigentümer so gedämmt werden, dass der Wärmedurchgangskoeffizient der Geschossdecke 0,30 Watt/(m²K) nicht überschreitet.

 

In den Fällen des Satzes 1 beträgt die Frist zwei Jahre ab dem ersten Eigentumsübergang; sie läuft in den Fällen des Satzes 1 Nr. 1 jedoch nicht vor dem 31. Dezember 2008 ab.

zum Anfang der Seite

Diese Antworten auf EnEV-Praxisfragen könnten Sie interessieren:

Heizungsanlage im Wohnbestand erneuern: Verpflichtende Fristen und Termine 17.06.09

Nachrüstpflicht: Heizkessel von 1972 in Mehrfamilienhaus erneuern 15.06.09

Energieberatung und Energieausweis im Wohnbestand 03.03.09

Lagerhalle zu beheizter Verkauffläche umnutzen 26.01.09

Energieausweis für Förderantrag zur Heizungs-Sanierung 13.09.08

Nachweis für KfW-Förderantrag - Warmwasserversorgung 12.09.08

Heizungsregelung nachrüsten im Baubestand 12.09.08

BAFA-geförderte Energieberatung plus Energieausweis im Wohnbestand 13.05.08

Energieausweis und Nachrüstpflichten im Wohnbestand 05.05.08

Nachrüstung im Baubestand sowie Aufrechterhaltung der energetischen Qualität im Falle von Leerstand 26.02.08

Nachträgliche Dämmung oberster Geschossdecken 26.02.08

Außerbetriebnahme von Heizkesseln im Baubestand 26.02.08

Energieberater und Aussteller Energieausweise - energieeffiziente Gebäude eröffnen zukunftsträchtige Aufgabenfelder für Berater und Planer 27.07.07

zum Anfang der Seite
.

 

|KURZ-INFO     |PRAXIS-DIALOG     |VERORDNUNG    |PRAXIS-HILFEN     |IHRE FRAGEN     |
.
Praxishilfen: Energieausweis und EnEV Praxishilfen: Energieausweis und EnEV

Wichtige Hinweise: Dieses ist eine nichtamtliche EnEV-Fassung ohne Gewähr.

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart