Energieausweis und EnEV 2007

. Energieausweis und EnEV 2007: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV Archiv
   EnEV 2007 Praxis
   · Praxis-Dialog
 · Kurz-Info
 · EnEV 2007 Text
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog VRF-Klimatechnik im Energieausweis für Nichtwohnbau
Variable Refrigerant Flow (VRF) - deutsch: variabler Kältemittelmassenstrom .

.
Kurzinfo:
Ein Fachplaner will sein Leistungsspektrum erweitern und zukünftig auch Nichtwohngebäude beratend begleiten und planen. Dabei interessiert ihn insbesondere, wie bei Nichtwohngebäuden eine VRF-Anlage in dem Nachweis-Verfahren gemäß Energieeinspar-Verordnung (EnEV 2007) betrachtet wird. Er wendet sich an uns mit der Frage, wie er bei Nichtwohngebäuden die VRF-Klimatechnik in der Berechnung des Energieausweises auf Bedarfsbasis berücksichtigen sollte.

|Aspekte    |Chancen    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Energieausweis, EnEV, EnEV 2007, Energieeinsparverordnung, Nachweis, EnEV-Nachweis, nachweisen, berechnen, bewerten, Anlagentechnik, Gebäudetechnik, Klimatechnik, Klima, klimatisieren, Raumklima, Klimatisierung, Variable, Refrigerant, Flow, VRF, VRF-Anlage, VRF-Anlagentechnik, bewerten, DIN V 18599, energetische, Bewertung, Gebäude, Fachplaner, Fachplanung, planen, heizen, beheizen, Heizung, Beheizung, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau, Nichtwohnungsbau,

Chancen: Ein Fachplaner hat bislang vorwiegend Wohngebäude beratend begleitet und geplant. Nun will er sein Leistungsspektrum erweitern und zukünftig auch Auftraggeber, die Nichtwohngebäude bauen oder modernisieren in der Planung begleiten und Energieausweise gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) ausstellen.

Praxis: Bei Nichtwohngebäuden wird zunehmend die komplexe VRF-Klimatechnik eingesetzt. „VRF“ ist die Abkürzung des Fachbegriffes „Variable Refrigerant Flow“ - übersetzt könnte man es als das Prinzip der „variabler Kältemittelmassenstrom“ bezeichnen.
Die VRF-Anlagen haben bereits seit einigen Jahren eine neue Generation der Klimatechnik eingeführt. Sie ermöglichen, jeden Raum oder Raumverbund in einem Gebäude bedarfsgerecht zu erwärmen oder zu kühlen. Die VRF-Anlagen erlauben beispielsweise das gleichzeitige Heizen und Kühlen mit Wärmerückgewinnung. Die überschüssige Wärme aus einem Raum kann über die VRF-Klimatechnik einem anderen Raum zur Erwärmung dienen.

Probleme: Den Energieausweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) müssen Architekten, Ingenieure und Planer für neue Nichtwohngebäude nach dem Referenzgebäudeverfahren sowie unter Berücksichtigung der Vornorm DIN V 18599 (Energetische Bewertung von Gebäuden) ausstellen. Die komplexe Funktionsweise einer VRF-Anlage muss dabei gemäß EnEV auch in die Energiebilanz einfließen.

Fragen: 1. Wie sollte der Planer eine VRF-Anlage zur Beheizung eines Nichtwohngebäudes hinsichtlich des EnEV-Nachweises betrachten?
2. Wie sollte unser Fragesteller die VRF-Anlagentechnik in der Berechnung für die Energiebilanz mit berücksichtigen?

Antwort: 26.05.2009 - nur für unsere Premium-Zugang Abonnenten

Antwort im Premium-Bereich VRF-Anlagen im Energieausweis für Nichtwohngebäude

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 300 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.

-> Premium-Zugang: Info und online bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  
|KURZ-INFO     |PRAXIS-DIALOG     |ENEV 2007 - TEXT    |PRAXIS-HILFEN     |IHRE FRAGEN     |
.
Praxishilfen: Energieausweis und EnEV Praxishilfen: Energieausweis und EnEV

Wichtige Hinweise: Dieses ist eine nichtamtliche EnEV-Fassung ohne Gewähr.

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart