Energieausweis und EnEV 2007

. Online-Workshop: Energieausweis und EnEV in der Praxis
   Home + Aktuell
   EnEV Archiv
   EnEV 2007 Praxis
   · Praxis-Dialog
 · Kurz-Info
 · EnEV 2007 Text
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV Nichtwohngebäude Industriegebäude mit sehr hoher Wärmeabgabe
beim Produktionsprozess EnEV-gerecht optimieren

.
Kurzinfo: Energieausweis Bedarf Neubau Nichtwohngebäude
Ein Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Verfahrenstechnik plant die Anlagentechnik für ein neues Produktionsgebäude. Er begleitet auch die energetische Optimierung und die Nachweisführung gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007). Während des Produktionsbetriebes fallen in dem Gebäude sehr hohe innere Wärmelasten an. Bei den Berechnungen fiel unserem Fragesteller auf, dass sich der Jahres-Primärenergiebedarf erheblich erhöht, wenn die Gebäudehülle den geforderten Wärmeschutz aufweist. Er stellt sich die Frage, ob er die Wärmedämmung der Gebäudehülle soweit senken darf, bis der Jahres-Primärenergiebedarf für die Beheizung und Kühlung im Optimum liegt.

|Aspekte    |Chancen    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Energieausweis, EnEV, Energieeinsparverordnung, Nachweis, Neubau, Nichtwohngebäude, Produktionshalle, Industriebau, Industrie, Produktion, Abwärme, Jahres-Primärenergiebedarf, Wärmeschutz, Wärmedämmung, Gebäudehülle, Transmissionswärmetransferkoeffizient, kühlen, Kühlung, Kühlsystem, Wärmelast

Chancen: Ein Diplom-Ingenieur der Fachrichtung Verfahrenstechnik plant für ein neues Produktionsgebäude die Anlagentechnik. Er begleitet auch die energetische Optimierung und die Nachweisführung gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) für den Neubau.

Praxis: Es handelt sich in diesem Fall um ein Nichtwohngebäude – um einen neu geplanten Industriebau, der gebaut werden soll. Während des Produktionsbetriebes fallen in dem Gebäude sehr hohe innere Wärmelasten an.

Probleme: Bei den Berechnungen für die energetische Optimierung des Gebäudes und für den Nachweis gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) fiel unserem Fragesteller folgender Sachverhalt auf:
Wenn die Gebäudehülle gemäß EnEV gedämmt wird, muss das Kühlsystem des Produktionsbetriebes länger in Betrieb sein. Weil die Transmission der Abwärme dadurch sinkt, erhöht sich der Jahres-Primärenergiebedarf in der Nachweis-Berechnung.

Fragen: Ist es im Rahmen der Energieeinsparverordnung (EnEV) zulässig den Wärmeschutz der Gebäudehülle soweit zu senken, bis der Jahres-Primärenergiebedarf für die Beheizung und Kühlung im Optimum liegt oder ist die EnEV hier nicht anzuwenden?

Antwort: 17.04.2009 - wenn Sie unseren Premium-Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort im Premium-Bereich Industriegebäude mit sehr hoher Wärmeabgabe
     beim Produktionsprozess EnEV-gerecht optimieren

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 300 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.

-> Premium-Zugang: Info und online bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  
|KURZ-INFO     |PRAXIS-DIALOG     |ENEV 2007 - TEXT    |PRAXIS-HILFEN     |IHRE FRAGEN     |
.
Praxishilfen: Energieausweis und EnEV Praxishilfen: Energieausweis und EnEV

Wichtige Hinweise: Dieses ist eine nichtamtliche EnEV-Fassung ohne Gewähr.

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart