Energieausweis und EnEV 2007

. Online-Workshop: Energieausweis und EnEV in der Praxis
   Home + Aktuell
   EnEV Archiv
   EnEV 2007 Praxis
   · Praxis-Dialog
 · Kurz-Info
 · EnEV 2007 Text
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Kalender
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV Nichtwohngebäude Energieausweis Verbrauch für Lebensmittelmarkt:
Nutzungskategorie bei Nichtwohngebäude bestimmen

.
Kurzinfo: Energieausweis Verbrauch Nichtwohnbestand
Ein Planer und Gebäudemanager soll für mehrere Lebensmittelmärkte im Bestand die Energieausweise gemäß Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) auf der Grundlage des gemessenen Energieverbrauchs ausstellen. Diese Märkte sind sehr groß, über 12.000 Quadratmeter (m²). Bei der Einstufung der Gebäude für die Berechnungen für den Energieausweis stellte unser Fragesteller fest, dass die Ergebnisse sehr unterschiedlich ausfallen, je nachdem welche Nutzungskategorie er auswählt. Welche Nutzungsgruppe sollte der Planer bei der Eingabe für den Energieausweis auswählen?

|Aspekte    |Chancen    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Energieausweis, Verbrauch, Verbrauchsausweis, Energieverbrauch, EnEV, Energieeinsparverordnung, Nichtwohngebäude, Nichtwohnbau. Nichtwohnungsbau, Handel. Markt, Märkte, Lebensmittelmärkte, Lebensmittel, Waren, Warenhaus, Bestand, Baubestand, Altbau, Nutzung, Nutzungskategorie, Einstufung, einstufen,

Chancen: Ein Planer und Gebäudemanager soll für mehrere Lebensmittelmärkte im Bestand die Energieausweise auf der Grundlage des gemessenen Energieverbrauchs ausstellen.

Praxis: Diese Märkte sind sehr groß, beispielsweise hat ein Lebensmittelmarkt eine Nutzfläche von 12.456 Quadratmetern (m²).

Probleme: Unser Fragesteller stellte bei den Berechnungen für den Verbrauchs-Energieausweis fest, dass bei der Einstufung in die Nutzung „Handel Food bis 2000 m²“ der Markt hinsichtlich der Heizung im gelben Bereich und beim Strom im grünen Bereich liegt. Diese Nutzungskategorie gilt jedoch nur bis 2000 m².
Wenn unser Fragesteller die nächste größere Möglichkeit auswählt „Kaufhäuser Warenhäuser Einkaufzentren über 2.000 m²“ liegt der Markt bei der Heizung völlig im roten Bereich und beim Strom auch im hellroten Bereich.

Fragen: Welche Nutzungsgruppe könnte unser Fragesteller in diesen Praxisfällen wählen? Welche Eingaben sollte er für diese Lebensmittelmärkte vornehmen? Welche Nutzungseinstufung schreibt die Energieeinsparverordnung (EnEV 2007) vor?

Antwort: 25.03.2009 - wenn Sie unseren Premium-Zugang abonniert haben, lesen Sie die folgende passwortgeschützte Antwort:

Antwort im Premium-Bereich Energieausweis Verbrauch für Lebensmittelmarkt:
Nutzungskategorie bei Nichtwohngebäude bestimmen

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 300 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.

-> Premium-Zugang: Info und online bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  
|KURZ-INFO     |PRAXIS-DIALOG     |ENEV 2007 - TEXT    |PRAXIS-HILFEN     |IHRE FRAGEN     |
.
Praxishilfen: Energieausweis und EnEV Praxishilfen: Energieausweis und EnEV

Wichtige Hinweise: Dieses ist eine nichtamtliche EnEV-Fassung ohne Gewähr.

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart