Energieausweis und EnEV 2007

. Energieausweis und EnEV 2007: Fragen und Antworten
   Home + Aktuell
   EnEV Archiv
   EnEV 2007 Praxis
   · Praxis-Dialog
 · Kurz-Info
 · EnEV 2007 Text
 · Praxis-Hilfen
   Wissen + Praxis
   Dienstleister
   PREMIUM Login
.
   Service + Dialog
   Praxis-Hilfen
   EnEV-Newsletter
   Zugang bestellen
   Medien-Service
   EnEV-Archiv
   Kontakt | Portal
   Impressum
Energieausweis und EnEV: Praxis-Dialog Energieausweis für Wohngebäude mit Einkaufszentrum:
Stromverbrauch in Nichtwohngebäuden berücksichtigen

.
Kurzinfo: Energieausweis Verbrauch Bestand-Mischnutzung
Ein Ingenieur soll für ein Wohngebäude mit Einkaufszentrum verbrauchsbasierte Energieausweise ausstellen. Der Auftraggeber hat jedoch keine Daten für den Stromverbrauch der einzelnen Verkaufsläden bereitgestellt. Muss der Aussteller auch den Stromverbrauch für die fest eingebaute Beleuchtung der einzelnen Verkaufsläden mit einbeziehen oder ist es ausreichend, wenn er die Beleuchtung der allgemein genutzten Bereiche des Einkaufszentrums berücksichtigt?

|Aspekte    |Chancen    |Praxis    |Probleme    |Fragen   |Antwort


Aspekte: Energieausweis, Verbrauch, Verbrauchsausweis, Bedarfsausweis, Bedarf, EnEV, Energieeinsparverordnung, Bestand, gemischte, Nutzung, Mischnutzung, Nichtwohnbestand, Einkaufszentrum, Verkaufsläden, Verkaufsladen, Beleuchtung, eingebaut, Stromverbrauch, Flur, Treppe, Aufzug, Daten, Verbrauchsdaten, Energieberater, Energieausweis-Aussteller

Chancen: Ein Diplom-Ingenieur ist auch als Energieberater tätig. Für ein Wohngebäude mit Einkaufszentrum soll er verbrauchsbasierte Energieausweise ausstellen.

Praxis: Die Gesamtnutzfläche des Gebäudes beträgt 7.500 Quadratmeter (m²). Ein Drittel davon wird als Wohnungen genutzt und die restliche Fläche dient als Einkaufszentrum mit Verkaufläden für Blumen, Bekleidung sowie Apotheke, Frisör, Ärzte, Eisdiele, Zoohandlung usw. Die Läden sind auch mit fest eingebauter Beleuchtung ausgestattet.

Probleme: Der Auftraggeber hat dem Energieberater jedoch nur die Daten für den Stromverbrauch für die Beleuchtung der Flure, Aufzüge, Fahrtreppen usw. des Einkaufszentrums bereitgestellt. Es stellt sich die Frage, ob der Aussteller des Verbrauchs-Ausweises für das Einkaufszentrum auch die Beleuchtung der einzelnen Läden mit einbeziehen muss, oder ob es ausreicht, dass er die vorliegenden Verbrauchsdaten für die Beleuchtung der allgemein genutzten Bereiche berücksichtigt.

Frage: Muss der Aussteller eines Verbrauchs-Energieausweises für ein Einkaufszentrum auch den Stromverbrauch für die fest eingebaute Beleuchtung der einzelnen Verkaufsläden mit einbeziehen oder ist es ausreichend, wenn er die vorhandene Strom-Abrechnung für die Beleuchtung der allgemein genutzten Bereiche des Einkaufszentrums berücksichtigt?

Antwort: 13.09.2008  - nur für unsere Premium-Zugang Abonnenten

Antwort im Premium-Bereich Energieausweis für Wohngebäude mit Einkaufszentrum

Wollen Sie unseren Premium-Zugang kennenlernen?
Über 300 Antworten auf EnEV-Praxisfragen finden Sie
als Abonnent in unserem Premium-Bereich. Per E-Mail erfahren Sie über neue Antworten und Downloads.

-> Premium-Zugang: Info und online bestellen

Zum Anfang der Seite

Professionelle Praxishilfen download und bestellen

.  
|KURZ-INFO     |PRAXIS-DIALOG     |ENEV 2007 - TEXT    |PRAXIS-HILFEN     |IHRE FRAGEN     |
.
Praxishilfen: Energieausweis und EnEV Praxishilfen: Energieausweis und EnEV

Wichtige Hinweise: Dieses ist eine nichtamtliche EnEV-Fassung ohne Gewähr.

.

       Impressum

© 1999-2017 | Melita Tuschinski, Dipl.-Ing./UT, Freie Architektin, Stuttgart